Erfolge beim Straubenhardter Lesewettbewerb

Hecker-Preis motiviert alle Vorleser/innen zu Höchstleistungen

Am 02. Juli nahmen zwölf Kinder der Klassen 1-4 am 11. Vorlesewettbewerb der Straubenhardter Grundschulen in Conweiler teil. Trotz des Erfolges im schulinternen Wettbewerb waren unsere Vertreter und Vertreterinnen natürlich aufgeregt. Daher war es gut, dass die Zweit- und Drittplatzierten als Zuhörer und als Unterstützung in der Festhalle Conweiler dabei waren.

Die Erstklässlerinnen und Erstklässler machten den Anfang. Ihre "Feuerwehrgeschichten"-Texte hatten sie sehr gut geübt. Die Zuhörer staunten mächtig über die Leseanfänger, da man bei den Vorträgen keineswegs bemerkte, dass die Kinder erst vor wenigen Monaten das Lesen gelernt hatten und nun sogar schon einen kleinen ungeübten Teil fließend vorlesen konnten. Die Zweitklässlerinnen und Zweitklässler hatten noch längere und schwierigere Texte und konnten allen zeigen, dass Sie würdige Vertreter für ihre Schulen waren. Gespannt hörten alle beim „Buchstabenfresser“, einer tollen Geschichte von Paul Maar, zu.

Nach einer kurzen Beratungspause der Jury, welche sich zusammensetzte aus Sarah Fiermonte - GS Conweiler, Barbara Berlin - GS Langenalb, Evi Böhmer GS Ottenhausen und Mathias Greb – GS Feldrennach, waren die Schülerinnen und Schüler der Klassen drei und vier an der Reihe. Sie hatten im Vorfeld keine Gelegenheit, die Texte zu üben. Dennoch konnten alle aus dem Buch „Der Limonaden-Sprudler“ aus der Reihe "Der verrückte Erfinderschuppen" von Lena Hach die für alle unbekannten Texte fehlerfrei und schön betont vorlesen. Aufgrund der vielen schwierigen Worte war dies eine echte Herausforderung.

Die Jury hatte am Ende wahrlich keine leichten Entscheidungen zu treffen, da sich im Grunde alle vorlesenden Kinder sehr gut präsentiert hatten. Mit einem dritten, einem zweiten und zwei ersten Plätzen waren die Kinder der Grundschule Feldrennach beim 11. Straubbenardter Lesewettbewerb insgesamt sehr erfolgreich und konnten mit ihren Leistungen die Zuhörer und die Jury beeindrucken. Sie erhielten eine Urkunde und über die Hecker-Stiftung, welche von Mathilde Hecker 2008 ins Leben gerufen wurde, einen Buchgutschein für ihre tollen Leistungen.

Zurück