Bundesweiter Vorlesetag 2019

Vorlesen für die Schul- und Vorschulkinder

Am vergangenen Freitag fand der jährliche, bundesweite Vorlesetag statt, welcher von der Stiftung Lesen, der Deutschen Bahn und der Zeitung „die Zeit“ ins Leben gerufen wurde und mittlerweile rund 700 000 Vorleser und Zuhörer in ganz Deutschland zählt.

In der Grundschule Feldrennach fanden sich davon etwa 150 ein – die 12 vorlesenden Lehrerinnen, Lehrer und Erzieherinnen und auf der Zuhörerseite die über 140 Schul- und Vorschulkinder aus Feldrennach und Pfinzweiler. Die Vorschulkinder waren natürlich sehr aufgeregt, da es für sie auch ein erster Schnuppertag in der Schule war. Bei der Einteilung der Gruppen in der Aula der Grundschule ließen sich dann auch noch alle Schulkinder von dieser Aufregung anstecken, denn sie wollten nun schnell wissen, ob ihre Wünsche bei der Einteilung berücksichtigt worden waren. Als auch das letzte Kind erfahren hatte, bei welcher Vorleserin oder welchem Vorleser es sein würde, ging es dann in den verschiedenen Räumen der Grundschule los.

Für die Vorschulkinder und die Schüler der Klassen 1 und 2 gab es eine tolle Auswahl an Kinderbüchern, angefangen mit „Der Hüter der Drachensteine“ von Dagmar Müller, dem Klassiker „Hase und Igel“ in einer neuen Version von Axel Scheffler, die beiden Bestseller von Astrid Lindgren „Pippi feiert Geburtstag“ und „Tomte Tumetott, „Filip Frosch und das Geheimnis des Wassers“ von Marko Simsa, Leo Leonis „Frederick“ bis zu „Schöne Grüße vom Tretrollerdieb von Ole Lund Kirkegaard. Für die größeren Schulkinder gab es die Bücher „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft“ von Sabine Ludwig, „Tafitis Reise ans Ende der Welt“, Ute Krauses „Papanini – Pinguin per Post“, „Das Traumfresserchen“ von Michael Ende und „Harry Potter und der Stein der Weisen“ von J.K. Rowling zu hören.

In den verschiedenen Gruppen wurde 90 Minuten vorgelesen und zusätzlich noch auf ganz individuelle Art vertiefend zum jeweiligen Buch weitergearbeitet. Manche Gruppen malten passende Bilder zur Geschichte, andere fertigten ein Lesezeichen an, hatten Quizfragen zu beantworten, lernten ein Lied oder bastelten tolle Kunstwerke passend zum Buch. Kinder und Erwachsene waren sich am Ende einig, dass es sehr lustig, spannend und aufregend war, egal bei welcher Gruppe man zuhören bzw. vorlesen durfte.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen Vorleserinnen und Vorlesern für die tolle Unterstützung beim diesjährigen Vorlesetag bedanken und hoffen, dass sich möglichst viele Erwachsene in den kommenden Wochen anstecken lassen, damit die Kinder auch weiterhin möglichst oft vorgelesen bekommen.  

 

Bericht: Mathias Greb, Rektor

Zurück