Brückenbau Klasse 3b

Kleine Ingenieure am Werk – die Klasse 3b baute Brücken aus Papier

Die Aufgabe hörte sich für die Kinder der Klasse 3b eigentlich ganz einfach an: "Baut eine Brücke aus Papier, die 30 cm überbrücken soll und möglichst viel tragen kann." Erlaubte Zusatzmaterialien waren Schere und Kleber.

Nichts leichter als das, dachten sich 15 kleine Ingenieure der 3. Klasse, machten sich gleich an die Arbeit und konstruierten in Gruppen verschiedene Brücken. Mit viel Fleiß und Geduld wurden verschiedene Möglichkeiten ausprobiert, getestet und manch einer stellte sich die Frage, ob eine Brücke aus Papier überhaupt etwas tragen kann.
Die Konstruktionen wurden anschließend einem Härtetest unterzogen. Hierfür nahmen wir einen Plastikbecher und befüllten ihn mit Holzkugeln. Wie viele Holzkugeln würden die einzelnen Brücken wohl tragen können, bis sie zusammenbrechen?
Und siehe da, 9 Holzkugeln hielt die stabilste Brücke aus.

Jetzt wollten wir es ganz genau wissen. Wie könnten wir die einzelnen Brücken noch stabiler machen, damit sie noch mehr Gewicht tragen würden? Kann man Papier wirklich so falten, rollen oder knüllen, dass eine Brücke mehr Gewicht aushält?
Zuerst zeichneten wir unsere Ideen und anschließend ging es erneut ans Werk. Diesmal kamen wirklich abenteuerliche Konstruktionen heraus. Aber wir wurden für unseren Fleiß belohnt, denn eine von uns konstruierte Brücke konnte doch tatsächlich 4 Plastikbecker mit insgesamt 48 Holzkugeln tragen.
Wir waren alle wirklich sehr erstaunt, dass Papier so viel Gewicht tragen kann und freuten uns, dass alle Gruppen-Konstruktionen erfolgreich ihren Test bestanden.

Zurück